Diabetes Kongress 2016: Engagement der BERLIN-CHEMIE AG

Mit der richtigen Einstellung zum Therapieerfolg

Publikum betrachtet Leinwand in der Ferne

Beim diesjährigen Diabetes Kongress bietet die BERLIN-CHEMIE AG zwei interessante Symposien an, deren Thematik sich durch ihre besondere Praxisrelevanz auszeichnet. Am ersten Kongresstag referieren fünf kompetente Spezialisten über die richtige Einstellung des Diabetes mellitus bei Polymorbidität. Am zweiten Tag geht es um die Möglichkeiten moderner Kommunikationstechniken zur Steigerung des Therapieerfolgs. Dazu gehört das innovative TheraKey® Konzept zur Unterstützung der Arzt-Patienten-Kommunikation, das sich Fachbesucher am BERLIN-CHEMIE-Stand im Detail anschauen können. Am Kongressstand gibt es außerdem ausführliche Informationen über die aktuelle Entwicklung bei Medikamenten, Blutzuckermessgeräten und Insulinpens. Interessierte können sich über das Engagement der BERLIN-CHEMIE für Ärzte und Diabetesberaterinnen ebenso informieren wie über die zahlreichen vom Unternehmen unterstützten Schulungsprogramme und Maßnahmen für Menschen mit Diabetes.

„Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder den Diabetes Kongress als wichtigste Fachtagung für Diabetologen in Deutschland unterstützen zu können“, sagt Torsten Flöttmann, Leiter Marketing Deutschland der BERLIN-CHEMIE AG. „Wir bleiben damit unserer Strategie treu, ein verlässlicher Partner für die Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse für Ärzte und Fachpersonal zu sein.“

Beim ersten Symposium der BERLIN-CHEMIE AG „Polymorbidität – Eine Frage der richtigen Einstellung“ steht unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Jacob, Villingen-Schwenningen, die Behandlung multimorbider Patienten im Fokus. Ausgehend von verschiedenen Grunderkrankungen, präsentieren die Referenten anhand von Patientenbeispielen Strategien der medikamentösen Therapie. Thematisiert wird dabei die Behandlung multimorbider Patienten mit Diabetes durch orale Antidiabetika, Insuline sowie Lipid- und Harnsäuresenker.

Das zweite Symposium der BERLIN-CHEMIE AG trägt den Titel „Neue Wege der Steigerung des Therapieerfolgs: E-Adhärenz“. Darin wird unter dem Vorsitz von Prof. Lutz Heinemann, Düsseldorf, hervorgehoben, welchen enormen Stellenwert eine gute Kommunikation für den Therapieerfolg hat. Am Beispiel des TheraKey® Konzeptes zeigen die Referenten, inwiefern die Adhärenz mithilfe digitaler Maßnahmen positiv beeinflusst werden kann.

Breites Angebot für Diabetesteams und Patienten

Die Umsetzung des innovativen TheraKey® Konzeptes für Typ-1-Diabetes und die Behandlung des Typ-2-Diabetes mit oralen Antidiabetika können sich Fachbesucher direkt am Ausstellungsstand der BERLIN-CHEMIE AG anschauen. Darüber hinaus ist TheraKey® auch für die Indikationen Hypertonie, COPD, Ejaculatio praecox, Gicht und Angina Pectoris verfügbar – dies ist besonders interessant für die Therapiebegleitung multimorbider Diabetespatienten.

Informieren können sich Besucher am Kongressstand auch über die zahlreichen Schulungsprogramme. Die BERLIN-CHEMIE AG engagiert sich seit vielen Jahren für die Entwicklung der Programme und baut diese gemeinsam mit Diabetologen und Diabetesberaterinnen weiter aus. Mit PRIMAS, HyPOS, SGS und DELFIN stehen für Ärzte und Patienten sowie deren Angehörige zahlreiche Schulungsprogramme mit verschiedenen Schwerpunkten zur Verfügung. Interessierte können sich am Stand der BERLIN-CHEMIE AG die aktuellen Materialien anschauen und sich nach den Möglichkeiten von Train-the-Trainer-Seminaren erkundigen. In der Evaluationsphase befindet sich derzeit INPUT, das erste produktunabhängige Schulungs- und Behandlungsprogramm für die Insulinpumpentherapie (CSII). Am Stand berichten Experten zudem in kurzweiligen Sessions über Inhalte von Schulungsprogrammen wie PRIMAS und über eigene Praxiserfahrungen mit dem TheraKey® Onlineportal.

Förderpreise zur Unterstützung

Besondere Kongress-Highlights bilden auch in diesem Jahr die Verleihungen der beiden von BERLIN-CHEMIE geförderten Preise. Bereits zum 16. Mal wird der Menarini-Preis vergeben: Mit diesem Forschungs-Förderungspreis werden besondere diabetologische Forschungsprojekte ausgezeichnet.

Mit dem SilverStar Förderpreis 2016 prämiert die BERLIN-CHEMIE AG bereits zum fünften Mal Projekte, die sich in besonderem Maße für die Bedürfnisse älterer Menschen mit Diabetes einsetzen. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert. Welche Projekte in diesem Jahr ausgezeichnet werden? – Ab Mitte Mai sind alle Informationen zu den aktuellen Preisträgern unter www.silverstar-preis.de zu finden.

Veranstaltungshinweise

Symposium „Polymorbidität – Eine Frage der richtigen Einstellung“. Mittwoch, 04.05.2016, 12.00 – 14.30 Uhr, City Cube Berlin, Saal A8 Stolte.

Symposium „Neue Wege der Steigerung des Therapieerfolgs: E-Adhärenz“. Donnerstag, 05.05.2016, 12:00 – 13:00 Uhr, City Cube Berlin, Saal A8 Stolte.

Ausstellungsstand der BERLIN-CHEMIE AG: Halle B, Level 2 (CityCube Berlin)

Herausgeber: BERLIN-CHEMIE AG

Haben Sie Interesse an weiteren Informationen? Dann kontaktieren Sie uns bitte unter der Mail-Adresse: presse@signumpr.de.

Bildnachweis: © kasto / Fotolia.com

 

Zurück