Unsere Weihnachtsspende 2019

Unterstützung für die Kölner Tafel e.V.

Kölner Tafel
Bei der Tafel erhalten Bedürftige kostenlos Lebensmittel

Niemand in Köln sollte hungern – diesem Leitsatz hat sich die Kölner Tafel e.V. verschrieben und versorgt Kölner Bedürftige mit Lebensmitteln, die ansonsten vernichtet würden. signum [ pr findet: Das ist unterstützenswert!

Joghurt und Milch kurz vorm Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums, Brot vom Vortrag, Nudeln und Reis, Obst und Gemüse mit kleinen Schönheitsfehlern, Getränke und übrig gebliebene Schoko-Osterhasen – täglich landen in Köln viele Tonnen Lebensmittel im Müll, obwohl sie noch zum Verzehr geeignet sind. Diesem Überfluss steht eine große Zahl an Menschen gegenüber, die sich nicht regelmäßig im Supermarkt etwas zu essen kaufen kann. Hier kommt der Kölner Tafel e. V. ins Spiel: Getreu dem Motto „Verteilen statt Vernichten“ sammeln etwa neunzig ehrenamtliche Helfer täglich qualitativ einwandfreie Esswaren ein und geben sie an soziale Einrichtungen im ganzen Stadtgebiet weiter, wo sie mehrere tausend bedürftige Menschen abholen können.

Etwa 120 Tonnen Lebensmittel von 160 Lieferanten

„Viele Kölner Bürgerinnen und Bürger leben am Existenzminimum. Bei ihnen bleibt am Monatsende oft kein Geld für einen Einkauf im Supermarkt übrig“, berichtet Karin Fürhaupter, 1. Vorsitzende des Kölner Tafel e. V. Wer da vor allem an Obdachlose denkt, irrt: „Die finanzielle Not betrifft natürlich Obdachlose, aber auch Rentner, Alleinerziehende, Langzeitarbeitslose, Geringverdiener oder Migranten“, so Fürhaupter. Konkrete Zahlen könne sie nicht nennen, aber alle Ausgabestellen seien überlaufen und die Wartelisten lang. Mehrere tausend, vielleicht zehntausend Bedürftige seien es in Köln.

Dank der Tafel können sie alle kostenlos Lebensmittel erhalten. Doch die Tafel gibt diese Lebensmittel nicht selbst ab, sondern sie sammelt Lebensmittelspenden ein und verteilt sie zunächst an über 140 soziale Einrichtungen im Kölner Stadtgebiet – an Notschlafstellen, Kinder- und Jugendeinrichtungen in sozialen Brennpunkten, Beratungsstellen für Menschen in schwierigen Lebenssituationen, Asyl- und Flüchtlingsunterkünfte oder auch Mutter-Kind-Wohnheime sowie an 35 Ausgabestellen für Lebensmittel. Von dort werden die Esswaren dann abgegeben.

Durchschnittlich 120 Tonnen Lebensmittel pro Monat sammeln die ehrenamtlichen Helfer mit ihren elf Kühltransportern an fünf Wochentagen auf 43 Touren bei Supermärkten oder Bäckereien ein. Auch Lebensmittelhersteller spenden regelmäßig ihre Überschussware an die Kölner Tafel. „Hierbei handelt es sich ausschließlich um Lebensmittel, die noch bedenkenlos verzehrt werden können. Sie werden aussortiert, bevor sie verderben“, erklärt die Vereinsvorsitzende. Etwa 160 Lieferanten tragen auf diese Weise dazu bei, dass in Köln niemand hungern muss.

Kölner Tafel
Täglich sorgen etwa 90 ehrenamtliche Helfer der Kölner Tafel e.V. dafür, dass in Köln niemand hungern muss

Weitere Aktionen der Kölner Tafel

Besonders das Thema Altersarmut liegt der Tafel-Vorsitzenden am Herzen. Um die Versorgungslücke für Senioren zu schließen, hat der Verein in den letzten Jahren angefangen, extra Abgabestellen nur für diese Zielgruppe einzurichten. „Das müssten aber noch ein paar mehr werden“, so die Vereinsvorsitzende und hofft auf weitere Kooperationspartner.

Neben der täglichen Arbeit organisieren die ehrenamtlichen Tafel-Mitarbeiter auch saisonale Aktivitäten, wie etwa die Aktion „Fröhliche Weihnachten für alle?“, die in Form von Lebensmittelpaketen ebenfalls den Bedürftigen in der Stadt zugutekommt. „Gerade an Weihnachten freuen wir uns doch alle über etwas Leckeres zu essen und kleine Geschenke. Doch viele können sich das nicht leisten“, erklärt Fürhaupter. Bei dieser Weihnachtsaktion geht es neben der reinen Lebensmittelspende im Advent vor allem auch um ein solidarisches Zeichen. „Dann wissen die Bedürftigen, dass es Kölnerinnen und Kölner gibt, die an sie denken. Das ist ganz wichtig!“

Wer immer mag, kann zu diesem Zweck weihnachtliche Pakete packen und sie bei der Tafel abgeben. Bei der Zusammenstellung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Bedingung ist, dass die Lebensmittel lange haltbar sind. Und sicher freuen sich die Empfänger auch über Drogerieprodukte und weihnachtliche Dekoration wie Kerzen oder Servietten.

Die Kölner Tafel e.V.

90 Ehrenamtler, 140 Ausgabestationen, 120 Tonnen Lebensmittel, geschätzt 10.000 Bedürftige – der Kölner Tafel e. V., gegründet 1995, ist eine der größten Tafel-Einrichtungen in Deutschland.

Der Verein arbeitet ohne öffentliche Zuschüsse und finanziert sich ausschließlich aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Bußgeldern. Spenden sowie ehrenamtliche Helfer sind immer willkommen.

Kontakt:

Kölner Tafel e.V.
Kirschbaumweg 18a
50996 Köln
Telefon: 0221 / 35 10 00
info@koelner-tafel.de
www.koelner-tafel.de

Wenn auch Sie spenden möchten, können Sie dies über ein Online-Formular unter www.koelner-tafel.de/spenden/ oder ganz klassisch an:

Kölner Tafel e.V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN DE34 3705 0198 0009 9027 27
BIC COLSDE33

Herausgeber: signum [ pr GmbH, nach Informationen der Kölner Tafel e.V.

Bildnachweis©: Kölner Tafel e.V.

Zurück