Diabetesschulungsprogramme SGS und HyPOS

In vielen KV-Regionen abrechenbar

Die Diabetes-Schulungsprogramme SGS, HyPOS und PRIMAS lassen sich in vielen KV-Regionen abrechnen.

Die BERLIN-CHEMIE AG setzt sich seit Jahren für die Entwicklung von Diabetes-Schulungsprogrammen ein, um Patienten den Umgang mit ihrer Erkrankung zu erleichtern. Das Diabetes-Schulungsprogramm „Strukturierte Geriatrische Schulung“ (SGS) ist in sieben KV-Regionen abrechenbar und steht zusätzlich in den Sprachen Hocharabisch, Russisch und Türkisch zur Verfügung. Das Schulungs- und Behandlungsprogramm „Hypoglykämie – Positives Selbstmanagement“ (HyPOS) ist aktuell in 14 KV-Regionen erstattungsfähig.

SGS wurde von der Arbeitsgruppe Geriatrie und Pflege der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) mit Unterstützung der BERLIN-CHEMIE AG ausgearbeitet. Das Schulungsprogramm ist speziell an die Bedürfnisse älterer Patienten angepasst, z. B. mit einer großen Schriftgröße, aussagekräftigem bildlichen Anschauungsmaterial und Wiederholungselementen. Die Schulung wurde mit dem Ziel entwickelt, ein größtmögliches Maß an Selbstständigkeit und Lebensqualität zu erreichen. Mit der Spracherweiterung in Türkisch, Hocharabisch und Russisch kann die Schulung nun auch Patienten mit Migrationshintergrund in ihrer Muttersprache angeboten werden. Für eine bessere Identifikation wurden für jede Version eigene Protagonisten eingesetzt und u. a. landestypische Speisen miteingepflegt.

SGS ist in den Gebieten der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) in Bayern, Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Westfalen-Lippe und Mecklenburg-Vorpommern abrechenbar. Im Juli 2018 hat die KV Bremen SGS (und HyPOS) in die DMP-Verträge mit aufgenommen. [1]

HyPOS fast deutschlandweit abrechenbar

Das Schulungs- und Behandlungsprogramm HyPOS richtet sich seit 2005 an alle Patienten mit insulinpflichtiger Diabeteserkrankung, bei denen häufig Hypoglykämien auftreten. Es wurde – ebenfalls unterstützt von der BERLIN-CHEMIE AG – von der Diabetes-Akademie Bad Mergentheim e.V. entwickelt. HyPOS vermittelt Strategien für einen besseren Umgang mit Hypoglykämien, um deren Auftreten zu reduzieren und persönliche Belastungen, etwa im Familien- oder Berufsalltag, zu verringern.

HyPOS ist in 14 der 17 KV-Gebiete in Deutschland erstattungsfähig. Es ist in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Saarland, Sachsen-Anhalt und in Westfalen-Lippe als abrechnungsfähiges Schulungsprogramm benannt.

Mit Unterstützung der BERLIN-CHEMIE AG

Diabetes hat man ein Leben lang: Die chronische Erkrankung ist trotz der Entwicklung modernster Medikamente und Medizinprodukte noch nicht heilbar und somit ein ständiger Begleiter der betroffenen Patienten. Doch im Laufe der Lebensabschnitte ändern sich die Ansprüche an die Diabetestherapie: Neuer Job, Auslandsaufenthalt, Familiengründung, Therapieumstellung oder alters- bzw. krankheitsbedingte kognitive, sensorische und feinmotorische Veränderungen. Es kommen Fragen zur Therapie auf, die zuvor noch nicht relevant waren.

Daher unterstützt die BERLIN-CHEMIE AG schon seit über einem Jahrzehnt die Entwicklung von hochwertigen strukturierten Schulungsprogrammen, die auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Patienten angepasst sind. Das Unternehmen möchte damit einen Beitrag leisten, die Patientenversorgung zu verbessern.

Unter https://www.diabetes-schulungsprogramme.de/DMPs finden Sie detaillierte Informationen über die Diabetesvereinbarungen der Schulungsprogramme mit den Kassenärztlichen Vereinigungen in Deutschland.

Herausgeber: signum [ pr GmbH, nach Informationen von BERLIN-CHEMIE AG

Quelle:

[1] Vereinbarung über die Vergütung und Abrechnung von Leistungen nach den Verträgen zur Durchführung der strukturierten Behandlungsprogramme (DMP) nach § 137f SGB V; https://www.kvhb.de/sites/default/files/verguetung-dmp.pdf (letzter Zugriff: 19.06.2019)

Bildrechte©: BERLIN-CHEMIE AG, Berlin

Zurück