Arzt-Patienten-Kommunikation im Fokus

Digitale Helfer verbessern die Therapieadhärenz

Arzt mit MyTherapy-App
Die MyTherapy App bietet Unterstützung im Praxisalltag

Berlin. Die Zahl von diabetesspezifischen Apps und digitalen Anwendungen steigt und damit auch die Zahl ihrer Nutzer. Immer häufiger wenden sich Diabetes-Patienten an den Diabetologen oder die Diabetesfachkraft, um Informationen über empfehlenswerte Apps zu erhalten. Für den Arzt und Diabetesteams bietet sich damit die Chance, Diabetes-Apps aktiv in die Beratung einzubauen. Die BERLIN-CHEMIE AG hat schon früh die Potenziale der Digitalisierung erkannt und mit der Einbindung der MyTherapy App in das Kommunikationskonzept TheraKey® eine zuverlässige Unterstützung für den Diabetologen bei der Diabetes-Therapie geschaffen.

In der Diabetologie spielen neue Technologien und Digitalisierung eine immer größere Rolle. Kontinuierliche Glukosemessung, die digitale Auswertung von Glukoseprofilen, Decision-Support-Systeme sowie die Einbindung von selbstlernenden Algorithmen in der Therapiebegleitung sind dabei, die Diabetologie nachhaltig zu verändern. [1]

Per App können Diabetes-Patienten heutzutage Parameter wie Zuckerwerte, Insulindosen und Ernährung einfach dokumentieren und diese mit geringem Aufwand an den behandelnden Arzt übermitteln. Doch welche Apps entsprechen tatsächlich den individuellen Bedürfnissen des Patienten und genügen gleichzeitig medizinischen Anforderungen? Angesichts der vielen angebotenen Apps und digitalen Anwendungen fällt es nicht leicht, den Überblick zu bewahren und dem Patienten eine adäquate Empfehlung auszusprechen.

Orientierung bietet hier das DiaDigital-Siegel der Diabetesverbände. Mit diesem Siegel wurde auch die MyTherapy App 2017 ausgezeichnet, die in das von der BERLIN-CHEMIE AG bereitgestellte Therapiebegleitprogramm TheraKey® integriert ist. Die MyTherapy App hilft Menschen mit Diabetes bei der Lebensstiloptimierung. Patienten werden bei der Medikamenteneinnahme unterstützt, die App dokumentiert Messergebnisse und erstellt einen umfassenden Gesundheitsbericht. [2]

In einer Studie wurde vor kurzem die Einbindung der MyTherapy App in den Praxisalltag insbesondere im Hinblick auf das Nutzungsverhalten, die Adhärenz und die Auswirkung auf die Arzt-Patienten-Beziehung untersucht. Die Ergebnisse der von der BERLIN-CHEMIE AG ermöglichten Untersuchung zeigten, dass besonders Patienten, die sich anfangs als nicht-adhärent eingestuft hatten, von der Nutzung der App profitierten. „Die Mehrheit der Studienteilnehmer – vor allem die mit niedriger Adhärenz – fühlten sich gut bis sehr gut von der App bei der Medikamenteneinnahme unterstützt“, erklärt Dr. Winfried Keuthage, Diabetologe DDG, Münster. „Ärzte sahen zusätzlich einen positiven Effekt auf die Arzt-Patienten-Kommunikation.“ [2,3]

Wie die Studie erneut unterstrichen hat, können digitale Anwendungen einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung des Therapiemanagements leisten und u. a. die Therapieadhärenz von Diabetes-Patienten durch einen besseren Informationsaustausch zwischen Arzt und Patient steigern. Mit der MyTherapy App hat die BERLIN-CHEMIE AG einen mobilen Therapieassistenten mit auf den Weg gebracht, der hier einen zukunftsweisenden Beitrag leistet.

Herausgeber: signum [ pr GmbH, nach Informationen der BERLIN-CHEMIE AG

Quellen:

[1] D.U.T – Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes 2019, hrsg. v. Bernhard Kulzer und Lutz Heinemann, 1. Auflage 2019. Verlag Kirchheim, Mainz 2019.

[2] Keuthage W: Evaluation der MyTherapy-App. Zukunftsboard Digitalisierung 2019; https://www.zukunftsboard-digitalisierung.de/news/evaluation-der-mytherapy-app (letzter Zugriff: 28.10.2019).

[3] Ohde T, Kube F, Kulas H: Die „MyTherapy“-App stärkt Adhärenz und Arzt-Patienten-Bindung bei Diabetespatienten. Diabetes, Stoffwechsel und Herz 2019; 28: 9-15.

Bildnachweis©: smartpatient GmbH

Zurück